Kunst


mare meum infinitum, 2019

Im Rahmen der Ausstellung BRUST RAUS - 7 Künstlerinnen stellen aus zeige ich die Installation "mare meum infinitum", die 16 Fotografien in unterschiedlichen Formaten umfasst. Ausgehend von einem Kern (der in mir und auch außerhalb von mir existiert) bin ich entlang eines intuitiven Konzeptes zu Bildern gelangt, die einen Bogen spannen von einem Anfang (Samenkerne, Zellen, Meer, Ursuppe) über Körper, Fleisch, Sinnlichem bis zu einem geahnten Ende des Körperlichen. Der "Mammutfuß" lässt anklingen, dass die Erde vielleicht eines Tages wieder von Mammuts bevölkert werden wird. 
// 2013 wurde auf der sibirischen Novosibirsk-Halbinsel im aufgetauten Permafrost
ein Mammutweibchen mit rotem Muskelfleisch gefunden. Die Mammut-Gen-Labors sind dabei, "Butterblume" wiederauferstehen zu lassen. //

überall Pflanzliches, Körperliches, Wesenliches findend, das mir unter die Haut geht und dort - unter meiner Haut - spielen Früchte, Farben, Formen ein lustvolles Spiel: sie ziehen sich aus, verstecken sich, geben einen Duft von sich, schwelgen in sattem Rot, dümpeln in meinen Adern, schlafen im Kern meiner Zellen, wechseln in der Nähe meines Hirns plötzlich die Richtung und nisten sich eine zeitlang hinter meinem Bauchnabel ein

(Text zur Ausstellung)

mare meum infinitum, 2019 // Installation auf Wand ca. 4,5 x 2,4 m

16 Fine Art Prints auf Museumskarton aufgezogen, unterschiedliche Größen